Suchen

Schuljahr 2019-20

Besuch einer Gerichtsverhandlung

Collage Gerichtsbesuch 7. klasse

Was genau fragt der Richter den Angeklagten? Erleben die Zuschauer eine faire Verhandlung? Muss der Angeklagte viel Geld bezahlen oder gar ins Gefängnis?


Am Donnerstag, den 12.12.2019 besuchte die 7.Klasse der MKS Rimpar das Landgericht in Würzburg. Schon früh am Morgen brachen wir in Rimpar auf, damit wir pünktlich zu den Verhandlungen um 09.00 Uhr im Gericht erscheinen würden. Die Zusammenkunft aller Schülerinnen und Schüler an der Straßenbahnhaltestelle des Würzburger Hbf klappte hervorragend. Die beiden Lehrer Herr Bauer (Klassenlehrer) und Herr Borsdorf (Lehrer für das Fach GPG) waren auch dabei.

Wir fuhren mit der Straßenbahn bis zum Dom und genossen den Spaziergang an der frischen Luft bis zum Strafjustizzentrum Würzburg. Jetzt mussten wir noch einzeln durch die Sicherheitskontrolle am Eingang und dann war es geschafft: Die Stimmung im Justizgebäude war ganz besonders. Sehr viel Holz und Beton, viele Anwälte mit Koffern und Leute in seltsamen Kleidern.

Auf dem TV-Screen hinter dem Eingang konnten wir genau sehen, welche Verhandlungen um 09.00 Uhr beginnen. Die Schüler verschafften sich einen Überblick und bildeten zwei Gruppen, sodass wir zwei interessante Verhandlungen besuchen konnten. Als Zuhörer im Verhandlungssaal konnten wir genau hören, was dem Angeklagten vorgeworfen wurde. Der Staatsanwalt verlas die Anklage und sagte, welche Strafe das Gesetz vorsieht. Der Angeklagte konnte sich zusammen mit seinem Verteidiger äußern. Dann wurden die Beweise für die Tat gebracht. Auch Zeugen wurden gehört. Am Ende wurde ein Urteil durch den Richter gesprochen. Alle Anwesenden mussten aufstehen.

Eine besondere Situation war, als wir am Ende der Verhandlung noch ein Interview mit der Richterin bekamen. Sie erklärte uns den Unterschied zwischen Schöffe und Richter. Sie erklärte uns, dass der Verurteilte nun unmittelbar wieder in Haft kommen muss. Und sie erklärte uns, dass bei jungen Menschen das Gehirn besonders gut wachsen kann, wenn es nicht mit Betäubungsmitteln belastet wird. Zum Schluss gab die Richterin uns einen Rat: Passt gut auf euch selbst auf! 

Christoph Borsdorf (Lehrer für das Fach GPG)

6. und 8. Klasse im Theaterstück "Räuber Hotzenplotz"

Räuber Hotzenplotz

Vorhang auf für den Räuber Hotzenplotz hieß es am 12.12.2019 um 9.00 Uhr für unsere sechste und achte Klasse. Die bonbonfarbene, fröhliche Aufführung des Theaters Mainfranken begeisterte die kleinen und ebenso die großen Schüler über 75 Minuten Spielzeit hinweg. Nach großem Beifall stand noch der gemeinsame Besuch des Würzburger Weihnachtsmarktes an, der unseren Schülern mit Kinderpunsch und gebrannten Mandeln den Ausflug endgültig versüßte. 

Die 5. Klasse im Puppentheater

Collage Puppentheater

Am 5.12.2019 besuchte die 5.Klasse mit Frau Fuchs ein Puppenspiel im Theater Spielberg in Würzburg.
Zum Inhalt: Anton ist sehr von sich selbst überzeugt. Er springt waghalsig über einen reißenden Bach und legt sich mit einem Schwarm Waldbienen an. Beinahe wäre das Haus abgebrannt, als er achtlos den Herd verlässt und nicht nachdenkt, welche Folgen sein Tun haben.
Kennen wir das nicht alle, wenn wir sagen: „Da hatte ich Gott sei Dank einen Schutzengel!“ Dennoch diese Szenen regen auch an vorsichtig zu sein und besonnen Gefahren zu erkennen und zu vermeiden. Das Theater in Grombühl faszinierte uns durch seine märchenhafte Atmosphäre. Das Theater-Cafe lud ein zum gemütlichen Zusammensitzen.

Frühschicht im Advent

Collage Frühschicht

Schon früh um sieben eilten manche Schüler in die Schule, um sich von Frau Fuchs, Frau Weiermann und Herrn Zürn auf Weihnachten einstimmen zu lassen. Lieder, Geschichten, gemeinsames Basteln und der Austausch von Gedanken füllten die Zeit bis 7.30 Uhr. Dann wartete ein leckeres Frühstück auf die Teilnehmer. Gestärkt und bereichert konnten sie anschließend den Schultag beginnen.

Copyright © 2012 - 2014. All Rights Reserved.